Waschbeckenunterschrank „Modena“ von Posseik

Der Hersteller Posseik stellt mit dem Waschbeckenunterschrank Modena ein sehr attraktives und modernes Badmöbelstück vor. Grundsätzlich handelt es sich bei dem Unterschrank um ein Möbel, welches aus der gleichnamigen Badmöbelserie Modena stammt. Mit einer recht ungewöhnlichen Optik weiß der Schrank auf sich aufmerksam zu machen. Der Korpus ist in Weiß gehalten, wobei sowohl die obere Abdeckung wie auch der Boden nach vorne hin geschwungen ist und leicht über die Front hinaussteht. Die Front selbst hält der Hersteller in einem dunklen Anthrazit, welches sich der Hochglanzoptik bedient. Abgerundet wird die Optik durch eine mittig eingesetzte Tür, die durch ein teiltransparentes Glas beschrieben wird. Doch nicht allein die Optik des Waschbeckenunterschrank ist modern, auch die Aufteilung der einzelnen Stauräume überrascht. Für größere Produkte und Hygieneartikel steht ein hinter der die gesamte Höhe des Schranks beschreibende Tür zur Verfügung. Seitlich befinden sich jeweils zwei kleine Schubladen und jeweils eine weitere kleinere Tür. Hygieneartikel, Kosmetika, Rasierzubehör und sogar Putzmittel finden in diesem Waschbeckenunterschrank sicherlich einen neuen Stammplatz. Die Griffe der Türen und der Schubladen bestehen aus Metall. Zusätzlich ist der Waschbeckenunterschrank Modena von Posseik rollbar.

Das Material:

Für den Schrank verwendet der Hersteller MDF. Die Frontteile des Schranks besitzen eine Hochglanzbeschichtung in Anthrazit, die Seitenteile, der Boden sowie die obere Abschlussplatte sind in Weiß gehalten. Die Tür des Schranks besitzt einen teilweise satiniertes Glaselement mit Musterungen.

Die Größe:

Der Waschbeckenunterschrank Modena von Posseik ist 60 Zentimeter breit, besitzt eine Höhe von 64 Zentimetern und eine Tiefe von 30 Zentimetern. Die Größe des Siphonausschnittes orientiert sich an den üblichen Größenverhältnissen.

Der Aufbau:

Auch bei diesem Waschbeckenunterschrank handelt es sich um ein Möbelstück, welches zerlegt geliefert wird. Der Hersteller legt eine ausführliche Aufbauanleitung bei. In unserem Test mussten wir feststellen, dass sich der Aufbau durchaus als schwierig gestalten kann. Zwar lässt sich der Korpus leicht zusammenbauen, doch die vier Schubladen erfordern ein wenig handwerkliches Geschick. Gerade das Einsetzen der Schubladenschienen ist recht kompliziert und kostet Zeit. Wer sich den Unterschrank zulegt, sollte möglichst einen Helfer für den Aufbau parat haben und sich auf eine Aufbauzeit von mindestens anderthalb Stunden einstellen. Problematisch erwies sich in unserem Selbstversuch die Rückwand des Schranks. Diese umfasst die komplette Schrankhöhe und besitzt keinerlei Ausschnitte. Je nach Ausstattung des Badezimmers und der Platzierung der Wasseranschlüsse muss die Rückwand also selbst ausgeschnitten werden. Jedoch lässt sich der Schrank ebenso gut ohne die Rückwand verwenden. Eine weitere Problematik ergibt sich aus den nicht vollständig vorgebohrten Löchern in der Tür. Allerdings verzichtet der Hersteller auf die Bohrung, um Fehler beim Aufbau zu vermeiden. Positiv ist, dass die Türanschläge beidseitig angebracht werden können.

Qualität:

Qualitativ lassen sich gegen den Waschbeckenunterschrank keine Einwände erheben. Die Beschichtung der MDF-Platten ist vollständig und sorgfältig verklebt, die Rollen funktionieren und teilweise wird der Schrank noch mit einer Schutzfolie beklebt, die Transportschäden verhindern soll.

Fazit:

Obwohl der Waschbeckenunterschrank Modena von Posseik eine schöne Optik hat und sich hervorragend in moderne Bäder einfügt, kommt er bei uns nur für den fünften Platz infrage. Dies liegt mitunter daran, dass die Rückwand weder halbhoch gefertigt ist, noch einen Ausschnitt besitzt. Hierunter leidet das Preis-Leistungs-Verhältnis, da ein Badmöbelstück in dieser Preisklasse nicht noch vom Käufer nachbearbeitet werden sollte. Zudem dauerte und der Aufbau deutlich zu lange. Ungeübte Käufer, die wenig Erfahrung mit der Selbstmontage von Möbelstücken haben, könnten bei den Schubläden durchaus in Schwierigkeiten geraten. Ein weiteres Manko betrifft die große Tür des Schranks, die selbst bei einer sauberen Montage nicht komplett schließt. Diese Problematik lässt sich zwar mit einem Türmagneten lösen – doch sollte eine solche Eigenleistung wiederum bei einem Badschrank dieser Preisklasse nicht notwendig sein. Insgesamt empfehlen wir den Waschbeckenunterschrank Modena von Posseik für Personen, die handwerklich geübt sind, gerne komplizierte Möbelstücke aufbauen und keinerlei Einwände haben, selbst noch Mal Hand anzulegen. Qualitativ hingegen haben wir nichts zu bemängeln. Positiv bewerten wir zudem, dass der Schrank aus einer Badezimmermöbelserie stammt, was das einheitliche Einrichten des Bads erlaubt.


Kommentare