Posseik

Posseik Logo

Sie haben noch nie etwas von Posseik gehört? Oder gar von den Posseik Möbelfabriken? Es sei Ihnen verziehen. Wobei es nicht schaden kann einen Blick auf das Portfolio an Badmöbeln zu werfen, welches der Hersteller aus dem Bergischen Land für seine Kunden bereit hält. Auf Grund der vergleichsweise kleinen Unternehmensgröße, ohne im Wachstum der Jahre einige der wichtigsten Disziplinen aus Gründertagen, nämlich der Flexibilität und der Konzentration auf wenige, zeitlose Stücke vergessen zu haben, setzen die Möbelbauer aus deutscher Handwerkstradition auf ihre Erfahrung und auf ihr Gespür für den Markt. Das spiegelt sich auch in den in den Posseik Möbelfabriken gefertigten Möbeln wieder.

Den Ursprung hatte das leistungsstarke und mittelständische Unternehmen nach dem 2. Weltkrieg, im Jahre 1947 und begann damals als 1-Mann-Garagenfirma. Bei Posseik wurden Möbel auf Bestellung und Holzkonstrukte für den Bau gefertigt. Aber über die Jahre des Wirtschaftswunders und geschicktem Taktieren ist das Unternehmen inzwischen auf 4 Betriebe mit über 110 Angestellten und Mitarbeitern angewachsen. Grund für den Anstieg ist natürlich auch der Umstieg auf industrielle Fertigung. Aber auch hier wird auf etwa 30.000 m² Fertigungsgelände noch immer auf eine hervorragende Qualität und saubere Verarbeitung geachtet.

Integraler Bestandteil des System „Posseik“ ist der Umstand, dass alle Möbel nach System gefertigt werden und mittels des firmeneigenen Logistikzentrums direkt aufbaufertig zum Endverbraucher geliefert werden. Dank dem patentierten Aufbausystem ist es ein leichtes, auch für ungeübte Hände ohne eine Ausbildung zum Schreiner oder Tischler, die Waschbeckenunterschränke und anderen Badezimmermöbel schnell zusammenzusetzen. Durch den zerlegten Transport werden hohe Kosten eingespart, die auch dem Preis zu Gute kommen – ohne dabei auch gewohnte Qualität zu verzichten.

Posseik wird auch in Zukunft weiter auf den Standort Deutschland setzen, versuchen die Produktionsstätten im Land weiter auszubauen und sich, wie bisher, nicht dem Druck der Konkurrenz beugen und Fertigungsstätten ins günstigere Ausland verlegen. Teil dieses in die Zukunft gerichteten und nachhaltigen Konzept ist es noch mehr auf Computertechnik in der Fertigung zu setzen, logistischen Aufwand noch weiter zu verringern und einfach mehr mit weniger zu schaffen ohne weniger dabei in die eigene Belegschaft und Umgebung zu investieren.

So wundert es dann auch wenig, dass sich sogar in unserer Bestenliste direkt 2 Modelle aus dem Hause Posseik wiederfinden: Der Waschbeckenunterschrank Posseik „Modena“ und der Waschbeckenunterschrank Posseik Santana 5699 84.

Neben Badmöbeln stellt die Posseik GmbH Schränke, Dielen, Schreibtische, Büromöbel und Dielenmöbel her.